Mechaniker/in für Reifen- und Vulkanisationstechnik

AutoreifenMechaniker für Reifen-und Vulkanisationstechnik planen, prüfen und warten Bauteile an Fahrzeugen und setzen sie instand. Sie sind im besonderen spezialisiert auf Autoreifen, Räder und das Fahrwerk von Autos und LKW. Schäden am Fahrwerk, die durch mangelhafte Radaufhängung, die Gummi- und Radlager, Dämpfung und Federung sowie die Radstellung entstehen werden durch sie festgestellt und repariert außerdem kontrollieren sie Bremsen und die Fahrzeuglenkung.

Im dritten Jahr der Ausbildung kann sich der Mechaniker zwischen den Fachrichtungen Reifen- und Fahrwerktechnik sowie Vulkanisationstechnik entscheiden

Reifen- und Fahrwerktechnik: Wartung von Fahrwerken, Bremsen, Rad-Reifen-Systemen, Abgas- und Klimaanlagen. Umrüstung von Autoreifen, Optimierung von Fahrwerken und optisches Autotuning.

Vulkanisationstechnik: Instandsetzung von Autoreifen und Schläuchen bei allen Fahrzeugarten. Ausbessern und erneuern von Reifen.

Voraussetzung für die Ausbildung ist der Hauptschulabschluss sowie Interesse an der Technik, Sorgfältigkeit und Genauigkeit. Die Dauer beträgt 36 Monate und die Vergütung beträgt 507€ im ersten Jahr, danach 579€ und 630€ pro Monat. Vermögenswirksame Leistungen in Höhe von 13,29€ kommen hinzu.

Weitere Infos

BMWI (Bundesministerium für Wirtschaft und technologie)

BiBB (Bundesinstitut für Berufsbildung)

[Oben im Bild: Ältere Vulkanisierungswerkstatt]

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu erstellen.