Jobvorstellung Skilehrer

SkilehrerSkilehrer ist für viele ein Traumjob. So wird dieser assoziiert mit einem dauerhaften Skiurlaub und ständigen Abfahrten mit anderen Fahrern, die zudem den eigenen Wünschen und Vorstellungen gehorchen. Dies ist natürlich nicht der Fall. Aber auch sonst ist der Job des Skilehrers anstrengender und anspruchsvoller, als manch oberflächliche Betrachtung suggeriert. Zunächst einmal liegt auf der Hand, dass ein Skilehrer das Skifahren selbst perfekt und am besten von Kinderbeinen auf beherrschen muss. Um in Deutschland offiziell als Skilehrer auftreten zu dürfen, muss die Prüfung des Deutschen Skilehrerverbandes (DSLV) bestanden werden.

Bei dieser Prozedur nimmt der Anwärter in der Regel an einem dreitägigen Vorbereitungslehrgang teil. Dieser Vorbereitungslehrgang vermittelt das Grundwissen in den Kategorien Theorie, Praxis und Lehreignung. Eben letzteres wird von vielen Anwärtern nicht bedacht, weshalb die pädagogische Komponente oftmals unterschätzt wird. Nach dieser Vorbereitung wird man für die Prüfung zugelassen. Bei dieser muss teils auch improvisiert und bestimmte Sachverhalte dargestellt werden.

Auch die Lawinenkunde ist ein elementarer Bestandteil des Wissens eines Skilehrers. Die späteren Verdienstmöglichkeiten können dabei nicht einmal annähernd prognostiziert werden, da diese von eventuellen Weiterbildungen, dem Aufbau einer Stammkundschaft und der eigenen Leistungsbereitschaft abhängen. Sorgt man jedoch für ein zweites Standbein in den Sommermonaten, so reicht der Skilehrerjob mit genügend Einsatz in der Regel zum Leben aus.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu erstellen.