Jobvorstellung Kfz-Mechatroniker/in: Ausbildung und Aufgaben im Beruf

Kfz Mechatroniker

Kfz Mechatroniker

Der Beruf des Automechanikers ist heute unter dem Begriff Kraftfahrzeugmechatroniker/-in bekannt und ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG). Im Allgemeinen warten Kfz-Mechatroniker/-innen Fahrzeuge und verfügen über ein fundiertes Wissen über ein breites Feld der Fahrzeugtechnik und des Motormanagements.
Unter dem neuen Begriff werden die Berufe des Kfz-Mechanikers, Kfz-Elektrikers und Automechanikers vereint.

Die konkreten Aufgaben ders Automechanikers im Überblick

Kfz-Mechatroniker/-innen prüfen fahrzeugtechnische Systeme, reparieren Schäden und rüsten Automobile mit Zusatzeinrichtungen, Sonderausstattungen oder Zubehör aus.
Die Schwerpunkte liegen dabei auf Personenkraftwagentechnik (Instandhaltung von Fahrzeugen), Nutzfahrzeugtechnik (Wartung von Nutzkraftwagen), Motorradtechnik (Herstellung und Wartung von Krafträdern), Hochvolttechnik und Karosserietechnik.

Der Ablauf der Ausbildung Kfz-Mechatroniker/in

Bundesweit geregelt ist eine Ausbildungsdauer von 3,5 Jahren. Diese findet abwechselnd im Betrieb und in der Berufsschule statt. Ab Mitte des zweiten Lehrjahres findet eine Spezialisierung auf die oben genannten Bereiche statt, wodurch sich verschiedene Beschäftigungsmöglichkeiten nach der Ausbildung ergeben.

Kfz-Mechatroniker/-innen können sowohl in Werkstätten als auch bei Pannenhilfsdiensten arbeiten. Zudem bieten sich auch im Handel verschiedene Anstellungsmöglichkeiten bei Kfz-Einzelteilhändlern mit integrierter Werkstatt, Nutzfahrzeug- bzw. Ersatzteilhändlern, Motorradhändlern oder gar Logistikunternehmen, Autohäusern und technischen Prüfstellen mit angeschlossenem Fuhrpark.

Vorausgesetzt wird bei den meisten Arbeitgebern mindestens ein Hauptschulabschluss oder die mittlere Reife und idealerweise gute Noten in den Schulfächern Mathematik, Physik, Technik und IT.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu erstellen.